© klimkin/pixabay.com

Gesellschaft

Der Programmbereich Gesellschaft steht in der Tradition von Aufklärung und Demokratie. Er vermittelt Bürgerinnen und Bürgern Kenntnisse, Fähigkeiten und Orientierung, damit sie die Gesellschaft, in der sie leben, verantwortungsbewusst und erfolgreich mitgestalten können.

ausreichend frei - jetzt anmelden! 21BS69511

Sommer-vhs: Wildes Tierleben - Wanderung im Reich des Bibers

Kursleitung:
Wolfgang Neuberger, Natur- und Landschaftsführer Spessart , Naturschutzwächter ( Alle Veranstaltungen)
Zeitraum: Sa., 07.08.2021,
18:00 Uhr - 21:00 Uhr
Dauer: 1 Termin Kurstage
Sa., 07.08.2021, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr
Material: Bitte bringen Sie für Ihre Unterschrift einen eigenen Stift mit!
Bitte tragen Sie robuste, wetterfeste Kleidung und feste Schuhe und bringen Sie - falls vorhanden - ein Fernglas mit.
Sonstiges: Hinweise zur Sommer-vhs im Freien:
- Bei Regen entfallen die Kurstermine ersatzlos ohne Gebühr. Die vhs oder die Kursleitungen versuchen rechtzeitig vor Kursbeginn über einen kurzfristigen wetterbedingten Ausfall zu informieren.
- Bitte geben Sie unbedingt eine Mobilnummer an, unter der Sie zuverlässig erreichbar sind.
- Die Kursgebühr wird erst nach Beendigung des Kurses abgebucht. Bei wetterbedingter Absage eines Termins wird die Kursgebühr automatisch um die Gebühr für diesen Termin verringert.
- Bitte denken Sie bei allen Kursen im Freien an entsprechenden Sonnenschutz und tragen Sie wetterangepasste Kleidung.
Info:
Allein in Bayern zeugen ca. 298 Orts- und Flurnamen von der früheren Existenz der dämmerungs- und nachtaktiven Biber. Um 1880 herum waren Biber jedoch in Europa ausgestorben. So wurde der wohl letzte Biber in Bayern im Jahre 1867 erlegt. Gründe dafür gab es gleich mehrere: So war sein dichtes Fell begehrt für Bekleidungen aller Art - in England gab es noch bis in die 1940er Jahre eine große Biberhut-Industrie, die zuletzt mit kanadischen Biberfellen versorgt wurde. Das Fleisch des Bibers galt als Delikatesse, in den Jahren der Hungersnot in Europa war der Biber wegen seiner schuppig aussehenden Kelle (Schwanz des Bibers) von den Bischöfen zum Fisch erklärt und durfte zur Fastenzeit gegessen werden. Sein Reviermarkierungssekret, das Bibergeil, galt in der mittelalterlichen Medizin als Allheilmittel für viele Krankheiten. 1966 begann man in Bayern an der Donau Biber auszuwildern. In den Jahren 1987/88 wurden im hessischen Spessart an der Sinn 18 Elbe-Biber ausgesetzt. Von hier aus und von Zuwanderern aus der Tauber hat sich der Biber die letzten 21 Jahre auch hier bei uns wieder angesiedelt. Ein Lebensraumgestalter, der fasziniert, der aber auch aus menschlicher Sicht Konfliktpotenzial mit sich bringt. Lassen Sie sich faszinieren und wandern Sie mit ins Reich des Bibers.
Javascript (JS): Diese Seite nutzt JS für einige Funktionen - im Moment ist JS in Ihrem Browser deaktiviert.
Verwendung von Cookies: Für einige Funktionen der Seite (z.B. Warenkorb, Kursort-Anzeige) verwenden wir Cookies und Einbindungen externer Dienste (Google Maps), die ebenfalls Cookies verwenden können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. (Datenschutzerklärung)