Die vhs-Geschäftsstelle in Miltenberg
© vhs Miltenberg

Programm

Volkshochschule - Bildung, die nahe liegt und weiter bringt.
Dieses Motto prägt das breite Kultur- und Bildungsangebot der Volkshochschule Miltenberg und Umgebung seit über vierzig Jahren. Gefördert durch den Freistaat Bayern, Kreis und Stadt Miltenberg sowie seit 1992 durch die Gemeinden der Zweckvereinbarung zum Betrieb einer Volkshochschule im Altlandkreis Miltenberg gelingt es dem vhs-Team den Auftrag der Verfassung des Freistaates Bayern und des Gesetzes zur Förderung der Erwachsenenbildung von 1974 erfolgreich umzusetzen:

„Erwachsenenbildung ist ein eigenständiger, gleichberechtigter Hauptbereich des Bildungswesens. Sie verfolgt das Ziel, zur Selbstverantwortung und Selbstbestimmung des Menschen beizutragen. Sie gibt mit ihren Bildungsangeboten Gelegenheit, die in der Schule, in der Hochschule oder in der Berufsausbildung erworbene Bildung zu vertiefen, zu erneuern und zu erweitern. Sie ermöglicht den Erwerb von zusätzlichen Kenntnissen und Fähigkeiten, fördert die Urteils- und Entscheidungsfähigkeit, führt zum Abbau von Vorurteilen, befähigt zu einem besseren Verständnis gesellschaftlicher und politischer Vorgänge als Voraussetzung eigenen verantwortungsbewussten Handelns und fördert die Entfaltung schöpferischer Fähigkeiten."

Keine Anmeldung möglich 18A12671

Henker, Bettler, Pestilenzen - Schattenseiten einer alten Stadt

Kursleitung:
Wilhelm Otto Keller, M.A. ( Alle Veranstaltungen)
Zeitraum: Sa., 21.04.2018,
14:00 Uhr - 15:30 Uhr
Dauer: 1 Termin Kurstage
Sa., 21.04.2018, 14:00 Uhr - 15:30 Uhr
(Pfarrkirche St. Jakobus, Miltenberg)
Treffpunkt: Pfarrkirche St. Jakobus, Miltenberg
Karte von Google Maps
 

Die Darstellung der Karte erfolgt über eine Einbindung des externen Anbieters Google Maps mittels Javascript.

Kosten: € 5,00, bitte beim Stadtführer bezahlen, Anmeldung nicht erforderlich
Sonstiges: Anmeldung nicht erforderlich
Treffpunkt: Hauptportal der Pfarrkirche St. Jakobus
Info:
Die Führung befasst sich mit den Schattenseiten der Miltenberger Stadtgeschichte. Sie werden meist von den großartigen Fachwerkbauten und der malerischen Lage zwischen Bergen und Main überstrahlt. Unterlagen aus Miltenberger und anderen Archiven zeigen, wie die Bürger versuchten, mit den Problemen fertig zu werden. Bis ans Ende des 19. Jahrhunderts gefährdeten katastrophale hygienische Zustände, fehlende soziale Absicherung und unzureichende medizinische Versorgung das Leben der Bürger und der Besucher einer dennoch pulsierenden Stadt.
Zurück
Keine Online-Anmeldung möglich, bitte beachten Sie die Informationen zur Veranstaltung.
Javascript (JS): Diese Seite nutzt JS für einige Funktionen - im Moment ist JS in Ihrem Browser deaktiviert.
Verwendung von Cookies: Für einige Funktionen der Seite (z.B. Warenkorb, Kursort-Anzeige) verwenden wir Cookies und Einbindungen externer Dienste (Google Maps), die ebenfalls Cookies verwenden können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. (Datenschutzerklärung)